TCM beim Fed Cup Finale in Prag
„Steht auf, wenn ihr für Deutschland seid!“

Anfang November setzten wir unsere langjährige Tradition als Fanteam bei Davis-Cup- und Fed-Cup-Spielen fort und reisten nach Prag zum Fed-Cup-Finale Tschechien - Deutschland. 15 Schlachtenbummler des TCM, ausgestattet mit zahlreichen Fahnen, Ratschen, Plakaten, Tröten, einer Kuhglocke und einer Trommel, machten sich auf die Reise nach Tschechien. Dort hatte das deutsche Fed-Cup-Team die historische Chance, nach 22 Jahren wieder einmal den Weltmeistertitel nach Deutschland zu holen.

Den Samstagmorgen nutzen wir zu einer Stadtbesichtigung. Von der Prager Burg hatten wir einen sehr schönen Ausblick auf die Stadt. Da sich unser Hotel in der Nähe der O2-Arena befand, machten wir uns anschließend von dort zu Fuß auf den Weg in die Arena und stimmten unterwegs bereits die ersten Fangesänge an. Bei der Eingangskontrolle gab es dann eine kleine verbale Auseinandersetzung mit den strengen tschechischen Ordnern, die leider weder Englisch noch Deutsch verstanden. Dank der Hilfe eines tschechischen Fans, der als Übersetzer fungierte, durften wir dann doch unsere große Kuhglocke und eine Metalltröte mit in die Halle nehmen.

Knapp 1.000 deutsche Fans reisten nach Prag, um Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Co. anzufeuern. Doch die deutschen Spitzenspielerinnen “Petko“ und “Angie“ zeigten sich von der einzigartigen Atmosphäre in der ca. 11.000 Zuschauer fassenden Arena etwas beeindruckt und verloren leider beide ihre Einzel. Aufgrund des Spielverlaufs konnte die tschechische Blaskapelle auf der Tribüne immer wieder munter aufspielen und verwandelte die Arena in ein Tollhaus. Somit stand es nach den ersten beiden Einzeln bereits 0:2 und die Chancen auf einen deutschen Finalsieg sanken auf ein Minimum.

Am Sonntag wurden wir dann Zeuge eines wahren Fed-Cup-Thrillers. Angelique Kerber lieferte der tschechischen Spitzenspielerin Petra Kvitova einen großen Kampf.

Nach einer 5:2-Führung im ersten Satz war die Stimmung bei uns und im deutschen Fanblock auf dem Siedepunkt und es hallten die bekannten "Jetzt geht's los"- und „Steht auf wenn, ihr für Deutschland seid“-Sprechchöre durch die Arena. Doch Angelique Kerber verlor diesen Satz noch im Tiebreak. Im zweiten Satz ergab sich ein umgekehrter Spielverlauf, während der dritte Satz wieder der Dramaturgie des ersten Satzes folgte. So musste sich Angelique Kerber am Ende einer wahren Achterbahnfahrt 6:7, 6:4, 4:6 geschlagen geben. Somit war die Partie bereits nach den ersten drei Einzeln entschieden.

2014-11-16 Fed-Cup-Finale
Die TCM-Schlachtenbummler vor der O2-Arena in Prag

Am Ende waren wir uns jedoch dennoch alle einig, dass es trotz der Niederlage des deutschen Teams ein unvergessliches Wochenende war. Im Februar 2015 starten die Damen ihre erneute Titelmission in der Stuttgarter Porsche Arena gegen Australien. Da es nicht nur für die deutschen Damen, sondern auch für uns ein “Heimspiel“ ist, sind wir mit Sicherheit wieder als Fanteam dabei!